Gewerblicher Yachttransport in Corona Krise möglich?

Sehr geehrter Herr Tanis,

wir haben im Jan. d. J. ein Boot  in Berlin gekauft, welches am Privatsteg des Vorbesitzers(Tegelersee) überwinterte. Ürsprünglich sollte das Boot Anfang April auf dem Wasserweg nach Koblenz / Rhein überführt werden. Dies dürfte ja auf absehbare Zeit u.a. wegen geschlossener Sporthäfen, Schleusenverbot usw. nicht möglich sein.

Unsere Idee ist es nun, das Boot zum nächstgelegenen Werftbetrieb  zu fahren und dort auf einen Tieflader kranen zu lassen, um es dann mit einer Spedition / LKW auf dem Landweg zu unserer heimatnahen Marina transportieren zu lassen.  Die Werft meinte, dass dies möglich sei und konnte mir auch dbzgl. Spediteure nennen. Das Boot ist ein Stahlschiff von 10 m Länge.

 

Meine Frage: Dürfen wir unser, von privat erworbenes Boot, welches derzeit an einem Privatsteg  des Vorbesitzers am Tegeler See liegt, das kurze Stück zur Werft zum Kranen fahren, ca. 7km über die Havel? (Dürften dies hilfsweise der Vorbesitzer oder notfalls ein Mitarbeiter des Werftbetriebes machen?)

 

Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen, da wir natürlich auch in großer Sorge um die Sicherheit unseres Bootes sind.

 


 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen keine Ausnahmegenehmigung erteilen kann. Selbst die Frage, ob eine Ausnahmegenehmigung in Ihrem Fall überhaupt erforderlich ist, kann ich Ihnen momentan nicht ohne Weiteres beantworten. Hier aber ein Versuch:

Sofer Ihr Boot nicht in einem öffentlichen Sportboothafen liegt und Sie keine Schleusen passieren müssen, sehe ich keinen Grund warum Ihnen diese Überführungsfahrt verboten sein sollte. Alles weitere sind dann ja oihnehin gewerbliche Gewerke, welche derzeit nicht verboten sind.

Wie immer gilt im Zweifel: Fragen Sie bei Ihrer zuständigen Wasserschutzpolizeidienststelle nach.